Wenkheim

Bevölkerung (31.12.2013): 645
Größe: 1.193 ha
Ortsvorsteher: Emil Baunach, Tel. 09349 / 453
   

Das Dorf entstand, wie Funde aus der Frühzeit beweisen, auf altem Siedlungsgebiet. Urkundlich wird es jedoch erst 1149 alsWeggencheim genannt, 1259 Wegenheim, 1423 Wegenkeim, 1578 Wegigkeim usw. Es ist anzunehmen, dass die Herren von Wenkheim, die in Thüringen saßen, von hier stammen. Sicher ist, dass das Dorf bis 1625 Gräflich-Wertheimisches Lehen der Herren Hund von und zu Wenkheim war. Dieses Geschlecht wurde mit Eberhard Hund von Wenkheim 1380 zum ersten Mal erwähnt, 1625 starb die männliche Wenkheimer Linie aus. Zuvor, bis ins 12. Jahrhundert, hatte Wenkheim dem Bistum Würzburg gehört. Nach 1625 war es Bestandteil der Grafschaft Löwenstein-Wertheim und kam 1806 unter die Landeshoheit des Großherzogs von Baden. In früheren Jahrhunderten stand in Wenkheim ein Schloss, das 1673 durch die Franzosen zerstört wurde. 1750 brannte ein großer Teil des Dorfes nieder, 1776 verwüstete ein furchtbarer Wolkenbruch das Dorf.

Impressionen aus Wenkheim