02. Februar 2021

Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf hocheffiziente LED-Technik

In der Gemeinde Werbach befinden sich derzeit rund 700 kommunale Straßenbeleuchtungsbrennstellen. Ca. 215 der Leuchten sind bereits seit einiger Zeit mit effizienter LED-Technik ausgestattet. Mit dieser Fördermaßnahme wurde das Ziel verfolgt weitere rd. 80 Beleuchtungsstellen umzurüsten.

Im Projekt wurde eine 1:1-Umrüstung durchgeführt, d.h. es wurden die bestehenden Beleuchtungsstandorte umgerüstet und keine zusätzlichen Straßenbeleuchtungsanlagen gebaut. Ziel der Umrüstung war und ist es, den Stromverbrauch der Straßenbeleuchtungsanlagen mehr als zu halbieren und somit signifikant CO2-Ausstoß und Kosten einzusparen. Aus diesem Grund wurde ein Förderantrag beim Projektträger Jülich (www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen) gestellt und unter dem Förderkennzeichen 03K11534 genehmigt. Die Kosten der Umrüstung belaufen sich auf rd. 52.000 EUR wovon rd. 20% gefördert werden.

Mit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Die Umrüstung der Straßenbeleuchtungsanlagen fand in enger Zusammenarbeit der Netze BW statt (http://www.netze-bw.de.), welche die Planung, Begleitung und Ausführung des Umrüstungsprojektes im Bereich Straßenbeleuchtung durchgeführt hat. Die Arbeiten wurden im Mai 2020 begonnen und sind im Dezember 2020 abgeschlossen worden.

Weitere Informationen zu den Fördermitteln finden Sie unter

• Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

http://www.bmu.de 
und
https://www.klimaschutz.de 

 

Zurück